Übers GSINDL

Was kann es Erfrischenderes geben als eine Band, die mit größtem Spaß energiegeladene Musik mit bajuwarischer Prosa würzt und daraus einen Rock-Punk-Funk-Cocktail mixt, der auch Nicht-Bayern schmecken wird. Gsindl, so der Name, und laut Dialekt-Wörterbuch „eine Gesellschaft, die man nicht so wirklich mag”. Mag sein, sicher aber nicht in dem hier speziellen Fall. Denn dieses Gsindl wird von seinem Publikum seit über zwei Dekaden geliebt, was nach weit über 300 Konzerten (u.a. als Opener für ihre Münchner Kollegen der Spider Murphy Gang, Christina Stürmer, Liquido, Roger Chapman, Manfred Mann und J.B.O. u.v.a.) sowie fünf Studio-Alben kein Wunder ist. „Voischattn” setzt die Erfolgsstory nun fort und wird, fernab von den üblichen Klischees, zum unterhaltsamen weißblauen Gegenpol der galoppierenden Globalisierung. Der schönste Beleg ihrer „Liberalitas Bavariae“ zeigt sich, wenn die Musiker sich als „bayerisches Pendant der Rolling Stones“ bezeichnen: nicht immer perfekt, aber sauguad!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gsindl 2016